Petzit
 
Gold pseudom. nach Petzit
Trixie Mine
Utah, USA
Matrixstufe 22 x 22 x 16 mm
Au + Petzit-Aggregate bis 4 mm
Archiv-Nr. M-2004-160-10-1-6
Fotos & Sammlung ©ws-minifossi-2004
Petzit Petzit
Kotchbulak, Usbekistan Kotchbulak, Usbekistan
Matrixstufe 3,5 x 1,5 x 1 cm
Bildbreite 4 cm
Matrixstufe 3,5 x 1,5 x 1 cm
Bildbreite 1 cm

Archiv-Nr. M-30-5

Foto & Sammlung ©ws-minifossi-2001

 

Archiv-Nr. M-30-6 

Foto & Sammlung ©ws-minifossi-2001

 

   
Petzit, II/B.7-6.

Ag3AuTe2 kubisch, licht stahlgrau bis eisenschwarz, Metallglanz, 
H = 2 1/2 - 3, Strich grau, wenig schneidbar bis spröde, Spaltbarkeit 
nach 001 undeutlich, flachmuscheliger Bruch, die 3 stärksten d-Werte 
2.77 (100), 2.12 (80), 2.03 (70). 

Petzit, das die gleiche Struktur wie das Selenid Fischesserit besitzt, 
stammt aus gangförmigen Goldtellurid-Lagerstätten. In der artenreichen
Paragenese vertreten sind ged.  Gold, Pyrit, Hessit, Sylvanit, Calaverit, 
Altait, Montbrayit, Melonit, Frohbergit, Tetradymit, Rickardit und Vulcanit. 
Petzit findet sich normalerweise derb in bis zu 2 mm großen Körnern, die oft 
bronzegelb bis samtschwarz angelaufen sind. Nur selten erscheinen kleine, mit
Hessit und ged. Gold verwachsene Einzelkristalle.

'Kalgoorlit " bezeichnet ein Gemenge des Quecksilbertellurides Coloradoit 
mit Petzit.

Bereits 1845 wurde Petzit vom österreichischen Mineralogen W. Ritter v. 
Haidinger aus Sacaramb (Nagyäg) in Rumänien beschrieben und nach W. Petz 
benannt, der das Tellurid bereits 1842 zum ersten Mal analysiert hatte.

In geringer Menge ist Petzit aus zahlreichen Goldlagerstätten bekannt, so daß 
hier nur einige der reicheren Vorkommen erwähnt werden können. Rumänien: 
neben Sacaramb (Typlokalität) auch Botes und Baia Sprie (Felsöbanya). 
Rußland: Byn'govsk, Zentralural. Kasachstan:Zhana-Tyube, Nord-K. 
Usbekistan: Kuramin Berge, Ost-U.  Kanada: Timmins und Kirkland Lake, 
Ontario; Robb-Montbray Mine u.v.a. in Quebec.  USA: zahlreiche Gruben in
Colorado (Gold Hill/Boulder Co. u.a.) und im kalifornischen Mother Lode 
District (Calaveras und Tuolumne Counties); Last Chance Mine, 
Cornucopia/Oregon (Reicherze mit Hessit, Calaverit und ged.  Gold);
Mayflower Mine, Madison Co., Montana.  Philippinen: Antamok
("Antamokit", wohl identisch mit Petzit).  West-Australien: Kalgoorlie. 
Literatur: Min.  Abs. 30, 353, 1979; Anthony et al. (1990), 402.

Quelle und sehr empfehlenswerte Literatur:

"Goldmineralien und ihre Varietäten"
in: "Gold - Mineral, Macht und Illusion: 500 Jahre Goldrausch"
extra Lapis Nr. 2, 1992, Seite 42 ff
Christian Weise Verlag München
ISBN 3-921656-23-0
Hotline: http://www.lapis.de
 


Zurück zu Gold-Varietäten
©ws-minifossi-2004